Sausage Rolls

Sausage Rolls

Kommentare 2
Fleisch, Premium Fast Food

Eigentlich wollte ich ja Mutters famoses Rezept für Wurstweggen publizieren. Nun habe ich mich aber für das englische Pendant, die Sausage Rolls entschieden. Was sind Unterschiede?

Einfach gesagt – Statt Brät enthalten die Sausage Rolls frisches Hackfleisch. Zwiebeln sind in den englischen Rezepten vergleichsweise selten anzutreffen. In diesem Rezept habe ich Zwiebeln durch geraffelte Äpfel ersetzt und anstelle eines fertigen Blätterteigs habe ich einen Shortcrust Pastry (Mürbeteig) von Hand gemacht.

Die Zubereitung des Teigs hat sich als erstaunlich einfach erwiesen und ich werde mich wohl sachkundig machen, was ich mit diesem Mürbeteig noch sonst an Rezepten machen könnte. Das Wurstweggen Rezept bleibe ich für den Moment schuldig und habe eine Reserve, falls ich das dringende Bedürfnis habe, ein Rezept aus der Kindheit nachzubacken.

Zutaten

Teig

  • 160g Weissmehl
  • 1 TL Salz
  • 50 g kleine Butterstücke
  • 75 ml Wasser

Füllung

  • 220g Hackfleisch vom Schwein
  • 2 TL Senf (selbstgemacht tenks)
  • 1/2 Apfel geraffelt
  • 1/2 EL Paniermehl
  • 1 TL fein gehackter frischer Salbei
  • 1 Spitze Muskatnuss
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 Eigelb zum Bepinseln

Zubereitung

Teig

  • Das Mehl und das Salz mischen
  • Kleine Butterstücke mit dem Mehl krümelig reiben
  • Wasser löffelweise beigeben und zu einem glatten, nicht klebrigen Teig zusammenfügen
  • Teig nur leicht kneten, damit er nicht zäh wird
  • In Klarsichtfolie 1 Stunde im Kühlschrank lagern

Füllung

  • Hackfleisch in Schüssel geben
  • Apfelhälfte zum Fleisch reiben und mit den restlichen Zutaten vermischen
  • Füllung zu einer feiner glatten Masse verarbeiten und kühl stellen
  • Teig in zwei Portionen teilen und diese je 2-3mm dick rechteckig ausrollen
  • Fleisch ebenfalls in zwei Portionen teilen und zwei Würste in der Länge des Teigs formen
  • Etwas körnigen Senf entlang der Wurst streichen
  • Vorsichtig einrollen und das überlappende Ende mit etwas Wasser bestreichen, damit es gut anklebt
  • In Stücke schneiden und auf einem Backpapier auslegen
  • Eigelb mit ein paar Tropfen Wasser verflüssigen und Rolls bepinseln
  • Optional: Als optisches CH-Wurstweggen Finish mit der Gabel leicht einstechen

Backen

  • In der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 220 Grad 20 bis 25 Minuten backen
  • Falls ungebacken / tiefgefroren bei 220 Grad 25 – 30 Minuten im  vorgeheizten Ofen backen

Bildergallerie

Quellen

 

Veröffentlicht von

Blogger. Pixelfreund. Twitter. Vespa. Fotografie. Foodie. Geocaching. Digital Art. Netzkultur.

2 Kommentare

  1. Hallo Ralph,
    Sausage-Rolls kenne ich aus meinem Auslandssemester in London! Ich liebe die Teile! 😀 So einfach und so gut. Das einzige, was mir schleierhaft ist: wieso bin ich noch nie auf die Idee gekommen, die mal selbst zu machen? Ist ja gar nicht so schwer. 😀 Danke für die Anregung & dein Rezept! Alex

  2. hi Ralph , bin selbst englander und vermisse dieser sausage rolls gewaltig nach 30 jahre hier leben , danke für den rezept bin gespannt ob sie auch so toll sind und erinnerungen wecken oder ob man sie noch geschmacklich verbessern kann.
    da Ich selber leidenschaftlich gerne koche unter anderem Indisch , Italiänisch usw gehe ich von aus das ich eh etwas mehr von den ein oder anderem zutat beimischen werde , gerne höre ich deine meinung dazu da ich eh nicht sonst hier aufzufinden bin steht mein elmail adresse zu verfugung fall neugierig nach mein rezepte

Schreibe einen Kommentar