Helles St. Galler Brot

Kommentare 0
Brot

Rezepte zum St. Galler Brot gibt es viele. Mit Sauerteig, mit Vorteig und unterschiedlich langer Teigführung. Und helle und dunkle Varianten mit Halbweissmehl oder Ruchmehl. Dieses Mal habe ich eine einfache, für den Hausgebrauch geeignete Variante gewählt: ein helles St. Gallerbrot ohne Vorteig, aber dafür mit langer Teigführung und ganz wenig Hefe.

Dieser Teig ist gutmütig und gelingt eigentlich immer. Entscheidend ist in diesem Rezept eher die spezielle Technik des Formens, damit die typische Form des St. Galler Brots gelingt. PS: Das letzte Mal war es ein Rezept für ein dunkles St. Galler Brot mit Vorteig zum Vergleich.

Zutaten

  • 1100 g Weissmehl
  • 700 g Wasser (lauwarm)
  • 21 g Salz
  • 8 g Hefe
  • 5 g Rohzucker

Zubereitung

  • Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen
  • Mehl in eine Schüssel geben und eine grosse Mulde machen
  • Hefeflüssigkeit in die Mulde geben und leicht verrühren
  • 45 Minuten ziehen lassen (Autolyse)
  • Das Salz zum Teig hinzugeben
  • In der Küchenmaschine einige Minuten leicht kneten
  • Teig in Schüssel mit feuchtem Tuch abdecken
  • Teig mindestens 6 Stunden gehen lassen (mehrmals falten, sobald der Teig wieder voll aufgegangen ist)
  • Teig in zwei Stücke teilen
  • Die beiden Stücke gem. Videoanleitung von Plötzblog formen und dicht nebeneinander auf ein Backblech geben

St. Galler Brot formen

Backen

  • Ofen auf 250 Grad vorheizen
  • Blech mit beiden Broten auf mittlere Rille einschieben
  • Temperatur auf 210 Grad einstellen
  • Brot heraus nehmen, für einen schönen Glanz mit Wasser bestreichen und auf Backgitter abkühlen lassen

Bilder

Veröffentlicht von

Blogger. Pixelfreund. Twitter. Vespa. Fotografie. Foodie. Geocaching. Digital Art. Netzkultur.

Schreibe einen Kommentar