Pane di Maggia - Maggia Brot

Maggia Brot

Kommentare 1
Brot

Die Geschichte zum Rezept

Das Maggia Brot verfolgt mich. Als Jugendlicher habe ich zum ersten Mal ein Maggia Brot aus dem Holzofen in Sonogno im Verzascatal gegessen, was mich unmittelbar an die Geschichte der „Schwarzen Brüder“ – eines meiner Lieblingsbücher aus der Kindheit-  erinnert hatte. Dieses Brot verfolgte mich auf beruflichen Stationen. In Chur gibt es das Brot bei der Bäckerei Merz und auch auf meinem aktuellen Arbeitsweg in Wildegg bei der der Bäckerei Moosberger und der Bäckerei Richner in Veltheim.

Während meiner Zeit in Zürich könnte ich kein annähernd gutes Maggia Brot finden und habe es daher mit unterschiedlichen Quellen aus dem Internet nachgebacken. Und das ist der Zwischenstand.

Zutaten

Weizensauerteig
  • 20g Weizenmehl 550
  • 20 g Wasser
  • 2.5 g Anstellgut 

Hauptteig

  • obiger Weizensauerteig
  • 100g Weissmehl – Altbach Mühle
  • 100g Ruchmehl Dunkel – Altbach Mühle
  • 100 g Roggenmehl hell – Altbach Mühle
  • 10 g Roggenvollkornmehl – Walliser Roggenmehl Coop
  • 10 g Frischhefe
  • 250 g Wasser
  • 6 g Salz
  • 2 TL Ahornsirup

Zubereitung

Vorbereitung

  • 70-90 Minuten Gare (je nach Zimmertemperatur), dann dehnen und falten.
  • Weitere 70-90 Minuten Gare. Erneut dehnen und falten. 10 Minuten ruhen lassen.
  • Auf Backblech 45 Minuten gehen lassen.
  • Bemehlen

Backen

  • Bei 250°C fallend auf 230°C mit Dampf 50-60 Minuten dunkelbraun backen. 

Quellen

 

Veröffentlicht von

Blogger. Pixelfreund. Twitter. Vespa. Fotografie. Foodie. Geocaching. Digital Art. Netzkultur.

1 Kommentar

  1. Guten Tag

    Mittlerweile gibt es auch in Zürich Maggia-Brot: schauen Sie doch mal bei einer der 11 Verkaufsgeschäften rein.

    Freundliche Grüsse
    A. Liotta

Schreibe einen Kommentar