Pulled Pork – Im Backofen gegart

Kommentare 0
Barbeque, Fleisch

Pulled Pork ist eigentlich ein klassisches US Barbeque Gericht, aber es hat den Weg über den Atlantik in die „Slow-Cooker“ Szene gefunden. Die Zubereitung im Ofen ist kinderleicht, vorausgesetzt man hat genügend Zeit und ist gut vorbereitet. Die Schweineschulter mit Schwarte (ca. 6kg) ist kein Standardstück, das in den Schweizer Metzgereien immer vorrätig ist. Es muss daher meistens speziell vorbestellt werden. Die Schwarte gibt am Ende das tolle Crackling, welches in kleinen Streifen zusätzlich zum Fleisch serviert wird.

Keine Angst vor dem grossen Stück Fleisch! Erstens passt es in einen normalen Backofen und zweitens ist es Absicht, dass genügend Fleisch übrig bleibt, um es z.B. für Pulled Pork Sandwiches oder einen Shepherds Pie weiter zu verwenden. Das perfekte Rezept für die Sandwich Buns gibt es übrigens hier.

Zutaten

  • ganze Schweineschulter mit Schwarte und Knochen (ca. 6kg)
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Karotten
  • 1/2 Knollensellerie
  • 2 Stangen Lauch
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 – 5 Äpfel
  • 1 Flasche Apfel Cider (Bulmer’s Cider)
  • Öl, Salz, Pfeffer, Paprika (für die Marinade)

Zubereitung

  • Fleisch auf Raumtemperatur bringen
  • In die Schwarte mit einem sehr scharfen Messer Streifen einschneiden (Abstand 1.5 cm)
  • Die Marinade aus Salz, Pfeffer, Paprika, Olivenöl gut einmassieren und mindestens 2 Stunden in Raumtemperatur einziehen lassen
  • Ofen auf 220 Grad vorheizen und die marinierte Schweineschulter 90 Minuten anbraten, bis die schöne Kruste enstanden ist (Crackling)
  • Nach 90 Minuten das Fett abgiessen (und aufbewahren für die Sauce und andere Kochprojekte)
  •  Die Zwiebeln, Karotten, Selerie, Lauch und Knoblauchzehen unter das Fleisch legen und mit 750 ml Wasser aufgiessen und weitere 2 Stunden im Ofen (bei 130 Grad) garen
  • Eine Flasche (Bulmer’s Cider) Apfel Cider dazugiessen
  • Die Äpfel rundherum mit einem Schnitt einschneiden und in die Schale geben
  • Das Fleisch weitere 2 – 3 Stunden bei 130 Grad weiter garen
  •  Ein Fleischthermometer hilft, die perfekte Kerntemperatur festzustellen. Bei ca. 80 Grad Kerntemperatur sollte das Fleisch perfekt sein und „vom Knochen abfallen“ (Über die richtige Kerntemperatur und „Plateauphasen“ uns so weiter streiten sich BBQ- und Slowcooking im Web; für dieses Rezept hat es so gepasst)
  • Den Sud abgiessen (durch ein Sieb) und für die Zubereitung der Sauce verwenden
  • Dem Sud 2 Knorr „Bratentöpfli“ hinzufügen und auf die Hälfte reduzieren. Mit Mehl verfeinern, würzen und 10 min köcheln lassen
  • Die Kruste vom Fleisch lösen und Crackling Streifen schneiden
  • Das Fleisch mit zwei Gabeln auseinanderziehen

Bilder

Quellen

Veröffentlicht von

Blogger. Pixelfreund. Twitter. Vespa. Fotografie. Foodie. Geocaching. Digital Art. Netzkultur.

Schreibe einen Kommentar